Computational Lexicology

von Sascha Brawer

Proseminararbeit, Universität des Saarlandes, Juni 1993
Als PDF-Dokument verfügbar

Zusammenfassung

Thema dieser Arbeit ist das Umwandeln von Satzdateien für ein für Menschen gedachtes Wörterbuch in eine (relationale) lexikalische Datenbank für ein sprachverarbeitendes System. Die skizzierte Methode ist unabhängig von einem bestimmten Syntax- oder Semantikformalismus, ebenso spielt es keine Rolle, von welchem gedruckten Lexikon man ausgeht.

Besonders betont werden die Vorteile einer globalen Sichtweise (im Gegensatz zum früher verwendeten »Localist Approach«). Es werden Techniken vorgestellt, um vollautomatisch Über-/Unterbegriffs-Hierarchien zu erstellen sowie dem semantischen Attribut »natürliches Geschlecht« einen Wert zuzuweisen. Abschließend wird ein Verfahren gezeigt, mit dessen Hilfe man halbautomatisch weitere Mitglieder einer semantisch zusammengehörigen Gruppe ermitteln kann.

Die Grundlage für die Arbeit bilden die im Literaturverzeichnis angegebenen Artikel von Byrd et al. und von Boguraev.